Ein Gastbeitrag von Andrea Erhart, Content-Marketing-Expertin

1. Gib, gib, gib
Nutze Social Media, um potenziellen Kunden echten Mehrwert zu bieten. Beantworte Fragen, reagiere auf Kommentare und teile Inhalte – so lange, bis deine potenziellen Kunden zum Kauf bereit sind. Bedenke jedoch, dass Beziehungsaufbau viele Berührungspunkte erfordern kann. Aber machst du‘s richtig, werden deine Inhalte als wertvoll wahrgenommen und deine Fans und Follower werden beginnen, mit dir persönlich zu interagieren.

2. Höre zu und baue echte Beziehungen auf
Deine potenziellen Kunden verraten dir durch die Informationen, die sie teilen ganz genau, was sie wollen und brauchen. Du musst nur aufmerksam zuhören. Bleibe mit deinen Kontakten in Verbindung. Like von Zeit zu Zeit Beiträge oder hinterlasse einen Kommentar. Einer deiner Kontakte sucht nach Hilfe oder Rat? Dann unterstütze mit deiner fachkundigen Antwort, auch wenn du damit nicht direkt deine Produkte oder Dienstleistungen bewirbst. Konzentrieren dich darauf, deinen Kontakten zu helfen und ihnen das Leben zu erleichtern.

3. Zeig dich
Wenn du willst, dass deine potenziellen Kunden Vertrauen zu dir aufbauen und bei dir kaufen, kommt du nicht drum herum dich zu zeigen. Und damit meine ich wirklich dich als Person! In Form von Fotos und kleinen Geschichten kannst du dich von deiner persönlichen Seite zeigen und deinen Fans die Möglichkeit geben, dich kennenzulernen. Also beschränke dich nicht darauf, wertvollen Content zu teilen. Du musst präsent sein, als Mensch mit all deinen Ecken und Kanten. Denn das macht dich greifbar und schafft Nähe. Und die ist notwendig um Vertrauen zu schaffen.

4. Berichte über das, was du tust
Wir Menschen sind von Natur aus neugierig. Wir wollen wissen, was andere tun, womit sie sich beschäftigen, was bei ihnen so ansteht. Diese Tatsache bietet wieder eine hervorragende Möglichkeit, um Nähe zu schaffen und Vertrauen aufzubauen. Gerade wenn du ein konkretes Thema aufbaust, weil du dazu ein Produkt am Start hast, ist es ideal, wenn du darüber berichtest wie dieses Thema bei dir funktioniert. Oder was du darüber denkst. Oder wie du dazu gekommen bist. Oder warum dir das Thema so wichtig ist. Du siehst schon, das Potenzial ist bei jedem Thema vorhanden. Und wenn du es mit einem Bild von dir an deinem Schreibtisch oder Laptop verbindest, hast du schon die halbe Miete eingefahren.

5. Sammle Leads
Sobald deine Fans so richtig heiß auf ein Thema sind und dir schon fast aus der Hand fressen, ist es wichtig, dass du sie an einem Ort versammelst. Das kann deine E-Mail-Liste sein oder auch eine geschlossene Facebook-Gruppe oder ähnliches. Denn dort kannst du deine potenziellen Kunden noch enger an dich binden, noch mehr Nähe vermitteln und noch besser das Bedürfnis nach deinem Produkt wecken. Denn wenn deine Fans bereit sind sich mehr an dich zu binden, ist das das erste Signal, dass sie auch bei dir kaufen könnten.

Fazit
Denke daran: Sei aufrichtig und hilfreich. VERSUCHE NICHT ständig deine Produkte an die Frau oder den Mann zu bringen. Baue erst Beziehungen auf und dank dieser wirst du auf lange Sicht verkaufen. Alles andere ist auf Social Media nervig und vergrault deine Fans. Denn Verkaufen funktioniert über den Prozess: Kennen – Mögen – Vertrauen. Arbeite auf Social Media in erster Linie daran und mache zum passenden Zeitpunkt und im passenden Kontext dein Angebot. Dann klappt das auch mit dem Verkaufen.

www.andrea-erhart.at

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen